Wenn pathokratische Megamassenmörder den Totentanz tanzen

Kommentar

Was ist in der unseren Menschheitsgeschichte die unnatürliche Todesursache Nummer 1? Regierungen, die von Psychopathen befehligend geleitet wurden, wie z.B. von Wladimir Iljitsch Lenin, Josef Stalin, Mao Tse-tung, Yahya Khan und Pol Pot. Und somit nach Dr. Łobaczewski eine Pathokratie bildeten. Im 20. Jahrhundert ermordeten bösartige Regierungen laut dem Politikwissenschaftler Rummel sechs mal mehr Menschen als in den internationalen Kriegen gefallen sind!

In der Schule lernte ich nach der Jahrtausendwende wie andere Schüler etwas über den Holocaust. Aber nichts anderes über andere Länder. Ich wusste zu der Zeit zwar, dass die Inquisition mit der Hexenverfolgung es im mittelalterlichen Europa auf Menschen absah, die z.B. wegen naturheilkundlichen Wissen gefoltert und ermordet wurden. Wobei es sogar im 20. Jahrhundert noch eine Hexenverfolgung gibt. In vielen Ländern, z. B. in Lateinamerika, Südostasien und vor allem in Afrika. Seit 1960 sind vermutlich mehr Menschen wegen Hexerei hingerichtet oder umgebracht worden als während der europäischen Verfolgungsperiode. Nach der Schule erst recherchierte ich wissenshungrig mit offenen Fragen gründlicher, um die Wahrheit zu finden und das Böse zu verstehen. Ein weiter schon über zehn Jahre langer Weg.

So wusste ich lange nicht, dass u.a. das Naziregime weit aus mehr Menschen in Europa auf dem Gewissen hat, als es in der Schule gelehrt wurde. Nämlich nicht „nur“ 6 Millionen, sondern 21 Millionen Menschenleben! Da mir das zu oberflächlich ist, möchte ich das Thema so gut wie möglich in der Kürze vertiefen. Ebensowenig hatte ich keine Ahnung was vor Hitler seiner Wahl zum Reichskanzler durch die Sowjetunion von 1932 bis 1933 in der Ukraine an rund 5 bis 7 Millionen ukrainischen Bauern mit einem gezielt herbeigeführten Hungertod passierte. Oder in der Türkei, nachdem die Armenier (wie u.a. die deutschen Juden durch Gesetze in Nazi-Deutschland) entwaffnet wurden, um gemäß einem Telegramm des damaligen Innenministers Talaant, ohne Rücksicht ob Frau oder Kind, ausgerottet zu werden.

Da nun der Völkermord an den Armeniern „anerkannt“ ist in Deutschland, verweise ich an dieser Stelle auf die vergessenen europäischen Völkermorde in Afrika. Dem wirklich ersten Völkermord im 20. Jahrhundert der sogar von Kaiser Wilhelm II. unterstützt wurde. Im Jahr 2013 erwarb ich das Buch ‚Demozid‘ – der befohlene Tod von dem einem Jahr später im März 2014 verstorbenen Politikwissenschaftler R. J. Rummel. Es ist das einzige Werk von ihm das es in einer deutschen Sprachausgabe gibt. Nach einer Schätzung Rummels, die er zum kolonialen Demozid neun Jahre vor seinem Tod vornahm, beläuft sich der Demozid durch die Deutsche Kolonialmacht auf 55.000 Todesopfer, was im Vergleich anderer Mächte relativ wenige sind.

In diesem Artikel geht mir darum das in Kürze wiederzugeben, was ich bei dem Thema zusammenfassend wichtig finde. Demozid behandelt nur wehrlose Opfer, die nicht mit bewaffneten Kriegstoten verwechselt werden sollen. Nachdem ich das leicht verständliche Buch vom amerikanischen Politikwissenschaftler mit Mühe gelesen hatte, ist mir klarer als zuvor geworden, zu was für Abscheulichkeiten es vorallem im 20. Jahrhundert kam. Wenige Jahre zuvor war mir durch der Politischen Ponerologie als Wissenschaft über das Wesen des Bösen schon klar, dass man eine ganze Bibliothek mit zigtausend Büchern, die die schlimmen Gräueltaten aus der Menschheitsgeschichte beschreibend enthalten, nur beschrieben bekommt wie fürchterlich diese war, sodass jene Bücher vor unschuldig vergossenen Blut nur so triefen. Aber die Frage nach dem warum und was das Böse ist wurde nie in in der Zeit davor z.B. in Dokumentationen beantwortet. Wohl eine  zu religiöse Frage?

Um das vorab zu verdeutlichen, bevor es ans eingemachte geht, sind wir Menschen uns in der Geschichte oft nicht bewusst darüber gewesen, wie es um die Psyche von Führern bestellt war. Es gab jedenfalls schon Flüsterwitze die Hitler als Verrückten darstellten. Aber warum sind nicht nur bloß in Nazi-Deutschland unschuldige Menschen umgebracht worden, sondern im selben Jahrhundert Menschen weltweit? Bei Pathokraten mit gravierenden Persönlichkeitsstörungen ist es eine Tatsache, dass solche Redekünstler die normalen Menschenmassen geradezu durch ihr Geschwafel bezaubern aufgrund des Nimbus, der auf uns wie ein Magnet wirkt, wenn die Zeiten mies sind und uns das blaue vom Himmel versprochen wird. Was allerdings im 20. Jahrhundert durch dem Sozialismus u.a. in Nazi-Deutschland, Russland und China, deutlich wird, ist, dass unseren Vorfahren, die den Himmel auf Erden versprochen bekamen, die Hölle auf Erden geschaffen worden ist. Die Sowjets waren sicherlich nicht besser als die Nazis, die wie es in der Dokumentation The Soviet Story dargelegt wird, zusammen sogar gemeinsame Sache gemacht haben. Die Kommis wollten durch eine falschen Wirtschaft den neuen Menschen schaffen und die Nazis durch einer falschen Biologie. Und in China kam es zur größten Hungerskatastrophe in der Menschheitsgeschichte bei dem großen Sprung nach vorne, als auf anzubauender Nahrung in der Landwirtschaft die kommunistische Ideologie angewendet wurde. Was zu Maos großen Hunger mit wahnsinnig vielen Millionen verhungerten Menschen führte. Der Schweizer Psychiater und Psychoanalytiker Carl Gustave Jung, äußerte bereits schon im Jahr 1959 in einem BBC Interview:

„Eine Sache ist gewiss, ein großer Wandel von unserer psychologischen Einstellung steht unmittelbar bevor, das ist sicher. Weil wir brauchen mehr. Wir brauchen mehr Psychologie. Wir brauchen mehr ein Verständnis über die menschliche Natur. Denn die einzig real existierende Gefahr, ist der Mensch selbst. Er ist die große Gefahr und das ist uns kläglich unbewusst. Wir wissen nichts über den Mensch, viel zu wenig. Seine Psyche sollte studiert werden, weil wir sind der Ursprung allen aufkommenden Bösen.“

Laut Rummel wurden wegen einer pseudowissenschaftlichen Ideologie in Europa durch den nationalsozialistischen Genozidstaat bis zu 21 Millionen Menschen über den Jordan geschickt. Und im sowjetischen Gulagstaat fanden fast 62 Millionen Menschen den Tod durch den Kommunismus. Ebenso forderte neben den beiden Psychopathen Adolf Hitler und Josef Stalin auch der Psychopath Mao Tsetung im kommunistischen Ameisenstaat China – wie durchforstete Archive dies aufzuzeigen – 45 Millionen unschuldige Menschenleben. Durch diese drei Tyranneien wurden im 20. Jahrhundert mindestens 128.000.000 (!) Menschen umgebracht. Was aufzeigt wie brandgefährlich totalitäre Regierungen sind. Es sind ohne Empathie funktionierende Gehirne pathokratischer Anführer, die dazu imstande sind ein ganzes Land gewissenlos zu befehligen und ohne mit einer Wimper zu zucken Millionenfach eigene und andere Bürger töten zu lassen. Wobei erwähnt sei, dass ohne anglo-amerikanischer Unterstützung via Skull&Bones weder nationale noch internationale Sozialisten je Macht bekommen hätten und die Geschichte ganz anders wäre.

Aufgrund unserer fürchterlichen Vergangenheit, ist es mir wichtig anzumerken, dass nicht halt eben nur in Deutschland das Böse grassierte und wir hier vom Holocaust sprechen. Schaut man sich ohne im Denken künstlich gesetzte Grenzen die Welt an als säße man wie ein Astronaut auf dem Mond, wird es alles so klein einem erscheinen, was auf der Welt in einem Land passierte. Aber wird man auch erkennen, dass mit historischen Fakten im Gepäck es nicht nur in Nazi-Deutschland zum sog. Megamassenmord kam. Sondern wird man so dann nicht darum herum kommen, dass in fast jedem Land weite Teile der Bevölkerung durch psychopathisch geführte Regierungen niedergemetzelt eines unnatürlichen Todes starben. So schrieb R. J. Rummel bezüglich dieser Thematik in seinem oben bereits erwähnten Buch:

„In dem kleinem Universum von Forschern, die sich der Untersuchung der willkürlichen Vernichtung menschlichen Lebens spezialisiert haben, scheinen sich nationale Grenze und sprachliche Barrieren zwischen den Sozialwissenschaftlern in Luft aufzulösen.“

Es geht mir also nicht darum diverse Gräueltaten aufzuzählen, sondern viel eher nach dem warum zu fragen und aus der Vergangenheit einen Blick auf die Gegenwart und Zukunft zu werfen. In jedem Land leben ja mehr normale als gestörte Menschen. Es war jedenfalls der libertäre Freiheitsfreund Roland Baader, der in seinem grandiosen Buch „Kreide für den Wolf“ darüber wissenschaftlich begründet schrieb, warum der Sozialismus eine ansteckende Geisteskrankheit ist. Die Tiefenpsychologin und Kinder- und Jugendpsychiaterin Christa Meves, die er dabei erwähnte, sprach von einem Gleichheitswahn und selbst der Vater der Psychoanalyse Sigmund Freud vertrat den Standpunkt, dass „kollektive Illusionen Denkhemmungen setzen und das Bewusstsein von sich selber verzerren.” Christa Meves formulierte laut Roland Baader „als gescheitestes Weib unter der Sonne ohne Umschweife“:

„Der Gleichheitswahn ist eine Erkrankung der menschlichen Seele, die […] nicht allein in den kommunistischen Staaten virulent ist, sondern die in der Geschichte schon häufig epidemisch in Erscheinung trat und bei uns im Westen heute in großer Formfülle existiert.”

Der Sozialismus ist wie auch der damit verwandte Kommunismus und Maoismus eine politische Ideologie, die von fragwürdigen Menschen stammt, wie Karl Marx, der wie es nun durch einen neuen Buch aufgrund seiner Briefwechsel mit Friedrich Engels dargelegt, eine sehr bösartige Person war, für die das Geld mehr Wert war als das Wohl und Leben der eigenen Familie. Im Gegensatz zu den vielen Denkmälern, die den Tyrannen errichtet wurden, schrieb R. J. Rummel in seinem Buch über Massenmorde im 20. Jahrhundert, das in Deutschland recht unbekannt ist:

„Das monströse Blutvergießen, dass diese neun Männer zu verantworten haben, sollte für immer als mahnendes Monument des Grauens in Stein gemeißelt werden. Ihre Namen sollten uns für alle Zeit vor dem tödlichen Potenzial warnen, dass der Macht innewohnt: Josef Stalin, Mao Tse-Tung, Adolf Hitler, Chiang Kai-shek, Wladimir Iljitsch Lenin, Tojo Hideki, Pol Pot, Yahya Khan, Josip Broz Tito.“

Sicherlich ist es so, dass Macht korrumpiert und absolute Macht absolut korrumpiert. Oder wie Rummel es ausdrückt Macht tötet und absolute Macht absolut tötet. Aber liegt das meiner Ansicht eher daran, weil bösartige Menschen wie die Motte zum Licht fliegen, und so wie u.a. Johann Wolfang von Goethe es erkannte, diese unmoralischen Menschen mit der Maske der Vernunft durch ihre Redekunst wie ein Magnet auf normale Menschen wirken. Indem er im letzten Kapitel seiner innerhalb von über zwanzig Jahren – zwischen 1808 und 1831 – entstandenen Autobiographie „Aus meinem Leben. Dichtung und Wahrheit“, folgende Worte schrieb:

„Es sind nicht immer die vorzüglichsten Menschen, weder an Geist noch an Talenten, selten durch Herzensgüte sich empfehlend; aber eine ungeheure Kraft geht von ihnen aus, … die Masse wird von ihnen angezogen.“

Und so wie auch schon vor etwa 2500 Jahren der chinesische Philosoph Konfuzius als Lehrmeister es zu seiner Zeit erkannte, sind „geschickte Reden und ein zurecht-gemachtes Äußeres selten Zeichen von Mitmenschlichkeit.“ Es stammt dieses Zitat von der chinesischen Kultur, die seit dem Machtantritt der kommunistischen Partei in China mit Füßen getreten wird, wie das in dem Buch „Neun Kommentare“ über diese geschildert wird. So ist seit der Ersten Veröffentlichung in chinesischer Sprache im Jahr 2004, laut der Epoch Times, eine politische Lawine losgetreten worden, mit der in einem Jahrzehnt 200 Millionen Chinesen aus der Partei (die wie die SED immer recht haben will), ausgetreten sind. Im Ersten der Neun Kommentare, wird der Frage nachgegangen was denn die Kommunistische Partei ist? Darin geht es um die Machtergreifung und Machterhalt durch Gewalt und Terror, Lügen als Schmiermittel für die Gewalt, ständig wechselnde Prinzipien, sowie u.a. dass das Parteibewusstsein die Menschlichkeit ersetzt. Im Vorwort heißt es darin:

„In den vergangenen fünftausend Jahren hat das chinesische Volk in dem Gebiet zwischen Gelbem Fluss und Yangtze eine herrliche Kultur geschaffen. In diesem langen Zeitraum sind Dynastien gekommen und gegangen und die chinesische Kultur durchlief Höhen und Tiefen. Großartige und bewegende Geschichte hat sich auf der historischen Bühne Chinas ereignet. Das Jahr 1840, von Historikern als Beginn von Chinas neuer Ära betrachtet, markiert seinen Aufbruch von der Tradition zur Moderne. Eine Analyse der vergangenen 160 Jahre, in denen fast 100 Millionen Menschen eines unnatürlichen Todes starben und fast die gesamte traditionelle chinesische Kultur zerstört wurde, wird zeigen, welche Konsequenz China gewählt hat oder besser gesagt, ihm aufgezwungen wurde.“

Alle „Neun Kommentare über die kommunistische Partei“ befinden sich auf der Webseite ninecommentaries.com als PDF Dokumente in über 20 Sprachen und stehen dort bereit kostenlosen herunter geladen zu werden. Es ist für Sie vermutlich neu darüber zu lesen, dass in China fast 100 Millionen Menschen eines unnatürlichen Todes starben, wie auch alles andere hier. Aber je mehr Sie sich mit den Wissensquellen beschäftigen, die ich ihnen aus der Recherche nenne, wird ihnen klar sein, dass es nicht auf die Hautfarbe ankommt, ob es zu psychopathischen Regierungen kommt, weil jeder Mensch auf dieser Erde ein Gehirn hat durch das das gleiche rote Blut gepumpt wird und wenn es nicht funktioniert es zu solchen desaströsen Elend und Leid kommen kann. So mangelt es recht wenigen an einem Gewissen, weil wie in der Politischen Ponerologie das aufgezeigt wird, es sich so verhält, dass jene die absolut Machtsüchtig sind – und andere Menschen wie Karl Marx es tat als „Menschenabfall“ bezeichnen -, nicht bloß einfach genetisch geborene Psychopathen sind. Sondern diese sich auch direkt erkennen. Und mit ihren unterdrückerischen System neue künstlich gemachte Psychopathen dressierend kreieren. Sie wissen, dass sie anders als vernunftbegabte Menschen sind. Und sind wie es moderne Wissenschaftler über Psychopathie zeigen, darin seit ihrer Kindheit und Jugend geübt, normales menschliches Verhalten so zu imitieren, dass in uns Menschen auf die emotionalen Knöpfe gedrückt, gewollte Verhaltensweisen “heraufbeschworen“ werden, wie z.B. Mittels Propaganda.

Man muss aber nicht auf den höllichsten Abwegen seiner eigenen Psyche sich befinden. Denn wie auch der ehemalige amerikanische Polizist und FBI Profiler Joe Navarro es in seinem in der Huffington Post veröffentlichten Artikel „ISIL Reminds Us Who Joins Terrorist Organizations and Why“ erwähnt, warnte uns Eric Hoffer „in seinem Buch von 1951 „The True Believer: Thoughts on the Nature of Mass Movements“, das kurz nach dem Horror des Zweiten Weltkrieges geschrieben wurde“, davor, dass „marginalisierte, verzweifelte, arbeitslose, sozial verletzte, und Traumatisierte naturgegeben von Massenbewegungen angezogen werden, weil die kollektive Zugehörigkeit den Verwundeten ihren Leben wieder eine Bedeutung gibt und Hoffnung bringt.“ Nun daher zum Gehorsam der Erwachsenen bzw. mündiger Bürger. Interessanterweise hat man mit dem Milgram-Experiment in den 1960er Jahren erstmals nachgewiesen haben wollen, dass in einem Gefängnis blinder Gehorsam aus normalen Menschen in Uniformen Tyrannen mache, die die Insassen quälen. Anfang der 1970er Jahre ist das Experiment wiederholt worden mit ähnlichen Ergebnis. Ebenfalls wurde es wiederholt in der britischen Darren Brown Show in der Episode „The Heist“, bei der es in einem Raum einen Schüler und in einem weiteren Raum einen Lehrer gab. Der Lehrer wurde von einer autoritären Person mit Kittel beaufsichtigt. Bei einer falschen Antwort musste der Lehrer den Schüler einen immer heftigeren Elektroschock verpassen. Es ging darum, ab wann der Lehrer „nein“ sagt und das Experiment aus moralischen Gründen abbricht, wie auch wie weit Menschen gebracht werden können anderen Schmerzen zuzufügen. In einem Essay aus dem Jahr 2012 sind die Ergebnisse neu interpretiert worden.

In den 1990er Jahren ging Rummel zusammenfassend im 20. Jahrhundert von 174 Millionen Demozidopfern aus, die als ermordete Zivilisten die Kriegstoten der Internationalen Konflikte so schon vier mal mehr überstiegen haben. Und neun Jahre bevor er als Politikwissenschaftler starb, korrigierte Rummel die Zahl der Demozidtoten auf 262 Millionen. Für den kolonialen Demozid in Afrika und Asien schätzte Rummel diesen insgesamt auf 50 Millionen Todesopfer. Genaueres können Sie u.a. zur Kongogräuel auf dieser archivierten Seite nachlesen. Ein Demozid, der aus den 19. Jahrhundert bekannt ist und auf afrikanischen Boden stattfand, ereignete sich während dem Zweiten Burenkrieg durch das britische Empire, als zum ersten mal systematisch Konzentrationslager genutzt wurden. Gemeint sind mit Buren europäisch sprechenden Weißafrikaner, welche Mitte des 17. Jahrhunderts als Siedler zumeist aus den Niederlanden, Deutschland und Frankreich stammten. Auf GenocideWatch kann man anhand den “10 Stages of Genocide“ sehen, dass u.a. in Südafrika eine ethnische Säuberung vorbereitet wird. In Afrika singen kommunistisch denkende Menschen davon, dass man weiße Menschen umbringen muss. Es wurden bislang im ‚modernen‘ Afrika 70.000 europäisch aussehende Menschen ermordet. Genozid und Kommunismus gefährdet mit einem dabei enthaltenden Rachegedanken u.a. aufgrund kolonialer Sklaverei seitens der Schwarzafrikaner vorallem Weißafrikaner. Rassismus gibt es also auf jeden Kontinent und nützt den Eliten beim Teile und Herrsche. Im heutigen Afrika besteht das brandgefährliche Gemisch aus Rassismus, Kommunismus und einer nach wie vor noch aktuellen Hexenverfolgung. Bezüglich der Sklaverei schrieb R. J. Rummel:

„Insgesamt haben europäische, arabische, asiatische und afrikanische Sklavenhändler möglicherweise fast 17 Millionen, vielleicht mehr als 65 Millionen Afrikaner ermordet.“

Folgt man der Forschung von Rummel und bedient sich weiterer Forschungsergebnisse, sind von den kolonialen Demoziden an bis aktuell in über 100 Jahren nicht 262 Millionen Demozidopfer wahrscheinlich, sondern mit weiteren 20 Millionen, die nach dem Zweiten Weltkrieg durch Kriege der USA starben, beläuft sich die Zahl, die unvorstellbares Leid und Trauer enthält, eher auf über 280 Millionen wehrlose Demozidopfer. Das aber ist fast alles Geschichte aus dem Ende des 19. und gesamten 20. Jahrhunderts bis in das 21. Jahrhundert hinein. Und sind für neuere Demozide nicht nur Regierungen verantwortlich, auch wenn Saudi Arabien den Terror finanziert, sondern auch Terroristen vom sog. Islamischen Staat, die vom 01. Januar 2014 bis September 2016 berechnet fast 25.000 Menschen im Irak umbrachten. Es handelt sich beim IS also im mittleren Osten um einen kleinen Megamassenmörder. Im Jahr 2017 sind wir durch die Medien jedenfalls seit einigen Jahren gewöhnt, im Bezug auf kleinere Gräueltaten diverse Terroristen präsentiert zu bekommen. Aber warum sie zu solch abartigen Taten neigen, wird ebenso selten bis gar nicht erklärt. Es geht weniger um die Religion, sondern mehr um die kaputten Psychen von bösartigen Narzissten und Psychopathen, die andere leicht beeinflußbare Menschen für ihre kranken Ziele regelrecht Gehirnwaschen und vielleicht mit Drogen nachhelfen um das Mitgefühl abzustellen. Sind auf der einen Seite im Westen seit der Jahrtausendwende in über fünfzehn Jahre durch Terroranschläge tausende Menschen umgekommen, sind auf der anderen Seite (neben den etwa zwei Millionen zivilen Opfern durch die Kriege der USA im mittleren Osten) auch seitdem ISIS das Kalifat ausgerufen hat etwa 25.000 Menschen allein im Irak getötet worden. Warum aber berichteten die Massenmedien nicht darüber, dass im Jahr 2016 viele Millionen Muslime aus der ganzen Welt im Irak versammelt sich gegen den Terror stellten? Laut dem „Report on the Protection of Civilians in the Armed Conflict in Iraq: 1 November 2015 – 30 September 2016“ heißt es folgendes:

„ISIS attaktiert direkt Zivilisten, und beansprucht wiederholt die Verantwortung für solche Akte die in der Öffentlichkeit in Bagdad und anderen Teilen in Irak begangen werden, welche zu einem Verlust von Menschenleben, verletzten Frauen, Kindern und Männern, und zu zerstörten öffentlichen und privaten Eigentum führen. … Vom 01. Januar 2014 bis zum September 2016 hin, zeichnete UNAMI/OHCHR mindestens 71,611 zivile Verluste auf (24,243 getötet und 47,368 verwundet), als Ergebnis eines nicht-international bewaffnetem Konfliktes, Terrorismus und andere Gewalt im Irak.“

Wikipedia, Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“

Verwandte Leseempfehlung: ‘KRIEG ist ein schmutziges Geschäft’